Berühmte Kämpfen Zitate



Der Faulenzer, der keinen Ehrgeiz besitzt, behauptet, es lohne sich nicht, eine gehobene Stellung zu erlangen, lehnt den Kampf ab und nennt sich einen Philosophen. Ich aber sage, dass so ein Kerl ein jämmerlicher Feigling ist. (William Makepeace Thackeray)

In der Ehe muss man einen unaufhörlichen Kampf gegen ein Ungeheuer führen, das alles verschlingt: die Gewohnheit. (Honoré de Balzac)

Zu leben heißt zu kämpfen. (Seneca d.J.)

Wir kämpfen mit der Sprache. Wir stehen im Kampf mit der Sprache. (Ludwig Wittgenstein)

Wenn wir mit unseren Nachbarn in fremden Ländern und Übersee Freundschaft schließen und wenn sie unsere Freundschaft erwidern, so werden wir nicht das Verlangen haben, gegen sie zu kämpfen. Das ist bei weitem die beste Methode, um künftige Kriege zu verhindern und einen dauerhaften Frieden zu sichern. (Robert Baden-Powell)

Man kann nicht kämpfen, wenn die Hosen voller sind als das Herz. (Carl von Ossietzky)

Es ist der stetig fortgesetzte, nie erlahmende Kampf gegen Skeptizismus und Dogmatismus, gegen Unglaube und gegen Aberglaube, den Religion und Naturwissenschaft gemeinsam führen, und das richtungsweisende Losungswort in diesem Kampf lautet von jeher und in alle Zukunft: Hin zu Gott! (Max Planck)

Es gibt kein Glück ohne Mut, noch Tugend ohne Kampf. […] Die Stärke ist die Grundlage aller Tugend. (Jean-Jacques Rousseau)

Das menschliche Leben ist ein Kampf von Anfang bis Ende. Wir alle werden unter Umständen voll Kummer und Schmerzen in dieses elende Leben geboren. (August Strindberg)

Mit schlechten Waffen wird man nie gut kämpfen. (Baltasar Gracián y Morales)

Jeder Mann von Ehrgeiz muss gegen sein Jahrhundert mit dessen eigenen Waffen kämpfen. (Oscar Wilde)

Und wir sollten nicht vertrauen? Wir!, die wir täglich Beweise der herrlichen, auch uns belebenden Natur haben, die uns nur Liebe zeigt, wir sollten Kampf und Uneinigkeit in unserer Brust hegen, wenn alles uns zur Ruhe und Schönheit ruft? (Susette Gontard)

Auf dem Schachbrett der Meister gilt Lüge und Heuchelei nicht lange. Sie werden vom Wetterstrahl der schöpferischen Kombination getroffen, irgendwann einmal, und können die Tatsache nicht wegdeuteln, wenigstens nicht für lange, und die Sonne der Gerechtigkeit leuchtet hell in den Kämpfen der Schachmeister. (Emanuel Lasker)

Die Zeit für kleine Politik ist vorbei: schon das nächste Jahrhundert bringt den Kampf um die Erd-Herrschaft, - den Zwang zur großen Politik. (Friedrich Nietzsche)

Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens. (Friedrich Schiller)

Wir sagen nicht: Wählt Thälmann, dann habt ihr Brot und Freiheit. Wir sagen, um Brot und Freiheit müßt ihr kämpfen! (Ernst Thälmann)

Für das Gesetz soll ein Volk kämpfen wie für seine Mauer. (Heraklit)

Die Angeklagten haben im Kriege in Flugblättern zur Sabotage der Rüstung und zum Sturz der nationalsozialistischen Lebensform unseres Volkes aufgerufen, defaitistische Gedanken propagiert und den Führer aufs gemeinste beschimpft und dadurch den Feind des Reiches begünstigt und unsere Wehrkraft zersetzt. Sie werden deshalb mit dem T o d e bestraft. [...] Wenn solches Handeln anders als mit dem Tode bestraft würde, wäre der Anfang einer Entwicklungskette gebildet, deren Ende einst – 1918 – war. Deshalb gab es für den Volksgerichtshof zum Schutze des kämpfenden Volkes und Reiches nur eine gerechte Strafe: die Todesstrafe. (Roland Freisler)

Der Kampf, den ein jeder moralisch wohlgesinnter Mensch, unter der Anführung des guten Prinzips gegen die Anfechtung des bösen, in diesem Leben bestehen muß, kann ihm, wie sehr er sich auch bemüht, doch keinen größern Vorteil verschaffen, als die Befreiung von der Herrschaft des letzteren. (Immanuel Kant)

Im Kampf mit der Dummheit werden die billigsten und sanftesten Menschen zuletzt brutal. (Friedrich Nietzsche)

Diese Glücksrechnung geht die Liebe nichts an. Vielleicht bereiten wir einander Schmerz. Weiser ist es, nicht zu lieben. Liebe ist alogisch, und wir kämpfen gegen sie an, aber sie ist stärker als unsere Logik, und das ist ihr Zauber. (Eduard von Keyserling)

Ohne Klassenbewusstsein und ohne Organisiertheit der Massen, ohne ihre Schulung und Erziehung durch den offenen Klassenkampf gegen die gesamte Bourgeoisie kann von der sozialistischen Revolution keine Rede sein. (Lenin)

Ein Kampf muß uns noch werden, // Und drin der schönste Sieg, // Der letzte Kampf auf Erden, // Der letzte heilige Krieg! (Georg Herwegh)

Der rote Mann kämpft den Verzweiflungskampf; er muß unterliegen; aber ein jeder Schädel eines Indianers, welcher später aus der Erde geackert wird, wird denselben stummen Schrei zum Himmel stoßen, von dem das vierte Kapitel der Genesis erzählt. (Karl May)

Das Gebet ist ein Selbstgespräch mit dem Göttlichen in uns, es ist ein Gespräch mit dem Gotte und ein Kampf mit dem Menschen in uns um die Bereitschaft der Seele. (Walter Flex)

Mein Leben ist ein Kampf. (Voltaire)

Was ich neu tat, war 1. nachzuweisen, dass die Existenz der Klassen bloß an bestimmte historische Entwicklungsphasen der Produktion gebunden ist; 2. dass der Klassenkampf notwendig zur Diktatur des Proletariats führt; 3. dass diese Diktatur selbst nur den Übergang zur Aufhebung aller Klassen und zur klassenlosen Gesellschaft bildet. (Karl Marx)

Der Freiheit Kampf, einmal begonnen, // Vom Vater blutend auf den Sohn vererbt, // Wird immer, wenn auch schwer, gewonnen. (George Gordon Byron)

Ein Kampf muß uns noch werden // Und drin der schönste Sieg, // Der letzte Kampf auf Erden, // Der letzte heilige Krieg! (Georg Herwegh)

Wohltaten, Mensch, sind nichts als Dampf. // Hol dir dein Recht im Klassenkampf -! (Kurt Tucholsky)

Besser ist's, man hat in der Jugend zu kämpfen als im Alter. (Gottfried Keller)

Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. (Sunzi)

Alle Kraft des Menschen wird erworben durch Kampf mit sich selbst und Ueberwindung seiner selbst. (Johann Gottlieb Fichte)

Wir haben hier in England in den letzten zwölf Monaten drei Streiks jüdischer Arbeiter gehabt, und da sollen wir Antisemitismus treiben als Kampf gegen das Kapital? (Friedrich Engels)

Im Kampf zwischen dir und der Welt sekundiere der Welt. (Franz Kafka)

Wenn Widerstand gegen die Macht der Sklavenhalter die maßvolle Losung Ihrer ersten Wahl war, so ist Tod der Sklaverei! der triumphierende Schlachtruf Ihrer Wiederwahl. [...] Die Arbeiter Europas [...] betrachten es als ein Wahrzeichen der kommenden Epoche, daß Abraham Lincoln, dem starksinnigen, eisernen Sohn der Arbeiterklasse, das Los zugefallen ist, sein Vaterland durch den beispiellosen Kampf für die Erlösung einer geknechteten Race und für die Umgestaltung der sozialen Welt hindurchzuführen. (Karl Marx)

Im Gebete sollen wir nicht mit Gott, Gott soll mit uns kämpfen. (Walter Flex)

[...] der Kampf ist die Urtatsache des Lebens, ist das Leben selbst, und es gelingt auch dem jämmerlichsten Pazifisten nicht, die Lust daran in seiner Seele ganz auszurotten. (Oswald Spengler)

Das Ziel des Rechts ist der Friede, das Mittel dazu der Kampf. (Rudolf von Jhering)

Das Einzige, was ich an der Freiheit liebe, ist der Kampf um sie. (Henrik Ibsen)

nur durch Kampf gewinnt man Siege. (Friedrich von Bodenstedt)

Die Geschichte der Völker gibt uns Kunde von den ohnmächtigen Bemühungen der politischen und kirchlichen Gewalten, um Erhaltung des körperlichen und geistigen Sklaventhums der Menschen; die künftige Geschichte wird die Siege der Freiheit beschreiben, welche die Menschen durch die Erforschung des Grundes der Dinge und der Wahrheit errangen; Siege mit Waffen, an denen kein Blut klebt, und in einem Kampf, in welchem Moral und Religion sich nur als schwache Bundesgenossen betheiligten. (Justus von Liebig)

[...] wozu sollen wir Menschen mit einander kämpfen? Wir sollten uns neben einander setzen und Ruhe haben. (Georg Büchner)

Kann man im Kampf ums Leben seinen Platz behaupten, ohne in erster Linie an sich selbst zu denken? Ist nicht Besitz Kraft? (Houston Stewart Chamberlain)

Es ist der stetig fortgesetzte, nie erlahmende Kampf gegen Skeptizismus und gegen Dogmatismus, gegen Unglaube und gegen Aberglaube, den Religion und Naturwissenschaft gemeinsam führen, und das richtungsweisende Losungswort in diesem Kampf lautet von jeher und in alle Zukunft: Hin zu Gott! (Max Planck)

[...] weil ich die Ueberzeugung habe, es handelt sich hier um einen großen Kulturkampf. (Rudolf Virchow)

Der Militarismus ist aber nicht nur Wehr und Waffen gegen den äußeren Feind, seiner harrt eine zweite Aufgabe (Auch die Aufgabe, die bestehende innere Ordnung zu verbarrikadieren, fällt dem Militarismus nicht nur in der kapitalistischen, sondern in allen Klassengesellschaftsordnungen zu), die mit der schärferen Zuspitzung der Klassengegensätze und mit dem Anwachsen des proletarischen Klassenbewußtseins immer näher in den Vordergrund rückt, die äußere Form des Militarismus und seinen inneren Charakter mehr und mehr bestimmend: die Aufgabe des Schutzes der herrschenden Gesellschaftsordnung, einer Stütze des Kapitalismus und aller Reaktion gegenüber dem Befreiungskampf der Arbeiterklasse. (Karl Liebknecht)

Die Philosophie ist ein Kampf gegen die Verhexung unsres Verstandes durch die Mittel unserer Sprache. (Ludwig Wittgenstein)

Kämpfenzitate als Bilder!

Viele Kämpfen Zitatbilder, tolle kostenlose Kämpfenbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Mit schlechten Waffen wird man nie gut kämpfen. (Baltasar Gracián y Mora
Das menschliche Leben ist ein Kampf von Anfang bis Ende. Wir alle werden
Und wir sollten nicht vertrauen? Wir!, die wir täglich Beweise der herrl
Wir kämpfen mit der Sprache. Wir stehen im Kampf mit der Sprache. (Ludwi
Jeder Mann von Ehrgeiz muss gegen sein Jahrhundert mit dessen eigenen Wa
Man kann nicht kämpfen, wenn die Hosen voller sind als das Herz. (Carl v
Für das Gesetz soll ein Volk kämpfen wie für seine Mauer. (Heraklit)
Auf dem Schachbrett der Meister gilt Lüge und Heuchelei nicht lange. Sie
Die Angeklagten haben im Kriege in Flugblättern zur Sabotage der Rüstung
Der Kampf, den ein jeder moralisch wohlgesinnter Mensch, unter der Anfüh
Die Zeit für kleine Politik ist vorbei: schon das nächste Jahrhundert br
Ohne Klassenbewusstsein und ohne Organisiertheit der Massen, ohne ihre S
In der Ehe muss man einen unaufhörlichen Kampf gegen ein Ungeheuer führe
Wenn wir mit unseren Nachbarn in fremden Ländern und Übersee Freundschaf
Zu leben heißt zu kämpfen. (Seneca d.J.)
Der Faulenzer, der keinen Ehrgeiz besitzt, behauptet, es lohne sich nich
Ein Kampf muß uns noch werden, // Und drin der schönste Sieg, // Der let
Es gibt kein Glück ohne Mut, noch Tugend ohne Kampf. […] Die Stärke ist
Mein Leben ist ein Kampf. (Voltaire)
Der Freiheit Kampf, einmal begonnen, // Vom Vater blutend auf den Sohn v
Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens. (Friedrich Schiller)
Ein Kampf muß uns noch werden // Und drin der schönste Sieg, // Der letz
Was ich neu tat, war 1. nachzuweisen, dass die Existenz der Klassen bloß
Wohltaten, Mensch, sind nichts als Dampf. // Hol dir dein Recht im Klass
Wir sagen nicht: Wählt Thälmann, dann habt ihr Brot und Freiheit. Wir sa
Wir haben hier in England in den letzten zwölf Monaten drei Streiks jüdi
Wenn Widerstand gegen die Macht der Sklavenhalter die maßvolle Losung Ih
Alle Kraft des Menschen wird erworben durch Kampf mit sich selbst und Ue
Es ist der stetig fortgesetzte, nie erlahmende Kampf gegen Skeptizismus
Diese Glücksrechnung geht die Liebe nichts an. Vielleicht bereiten wir e
Kann man im Kampf ums Leben seinen Platz behaupten, ohne in erster Linie
Im Kampf zwischen dir und der Welt sekundiere der Welt. (Franz Kafka)
Im Gebete sollen wir nicht mit Gott, Gott soll mit uns kämpfen. (Walter
Das Gebet ist ein Selbstgespräch mit dem Göttlichen in uns, es ist ein G
Der rote Mann kämpft den Verzweiflungskampf; er muß unterliegen; aber ei
Das Einzige, was ich an der Freiheit liebe, ist der Kampf um sie. (Henri
Im Kampf mit der Dummheit werden die billigsten und sanftesten Menschen
Das Ziel des Rechts ist der Friede, das Mittel dazu der Kampf. (Rudolf v
Besser ist's, man hat in der Jugend zu kämpfen als im Alter. (Gottfried
Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen
[...] wozu sollen wir Menschen mit einander kämpfen? Wir sollten uns neb
Die Geschichte der Völker gibt uns Kunde von den ohnmächtigen Bemühungen
nur durch Kampf gewinnt man Siege. (Friedrich von Bodenstedt)
[...] der Kampf ist die Urtatsache des Lebens, ist das Leben selbst, und
Es ist der stetig fortgesetzte, nie erlahmende Kampf gegen Skeptizismus
[...] weil ich die Ueberzeugung habe, es handelt sich hier um einen groß
Der Militarismus ist aber nicht nur Wehr und Waffen gegen den äußeren Fe
Die Philosophie ist ein Kampf gegen die Verhexung unsres Verstandes durc



Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Per Facebook anmelden!


Teile dieses Bild Bild schließen

Folge uns in den sozialen Medien:

Instagram Facebook Pinterest TwitterX
Diese Webseite nutzt Cookies für Funktion, Analysen und Anzeigen. Zudem werden personalisierte Anzeigen eingesetzt. Mehr Information
OK