Artikel 13 bedroht das freie Internet, wie wir es kennen!

Noch ist es nicht zu spät. Es ist wichtig jetzt zu handeln!

Petition gegen Artikel 13 Gegen Artikel 13 auf die Straße gehen (spiegel.de) Mehr Informationen zu Artikel 13 (Video)

Ludwig Börne

Ludwig Börne Zitate: 31 berühmte Zitate von Ludwig Börne

Egal ob lustige Zitate von Ludwig Börne oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Ludwig Börne zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

Ludwig Börnezitate als Bilder!

Viele Ludwig Börne Zitatbilder, tolle kostenlose Ludwig Börnebilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Es ist leicht den Haß, schwer die Liebe, am schwersten Gleichgültigkeit
Es ist leicht den Haß, schwer die Liebe, am schwersten Gleichgültigkeit zu verbergen. (Ludwig Börne)
Ohne Witz [...] kann man nicht auf die Menschheit wirken. (Ludwig Börne)
Ohne Witz [...] kann man nicht auf die Menschheit wirken. (Ludwig Börne)
Die Menschheit ist die Unsterblichkeit der sterblichen Menschen. (Ludwig
Die Menschheit ist die Unsterblichkeit der sterblichen Menschen. (Ludwig Börne)
Die Fassung der Edelsteine erhöht ihren Preis, aber nicht ihren Wert. (L
Die Fassung der Edelsteine erhöht ihren Preis, aber nicht ihren Wert. (Ludwig Börne)
Der Umstand, daß wir Feinde haben, beweist klar genug, daß wir Verdienst
Der Umstand, daß wir Feinde haben, beweist klar genug, daß wir Verdienste besitzen. (Ludwig Börne)
Hätte die Natur so viele Gesetze, als der Staat, Gott selbst könnte sie
Hätte die Natur so viele Gesetze, als der Staat, Gott selbst könnte sie nicht regieren. (Ludwig Börne)
Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens. (Lud
Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens. (Ludwig Börne)
Man versteht die Kinder nicht, ist man nicht selbst kindlichen Herzens;
Man versteht die Kinder nicht, ist man nicht selbst kindlichen Herzens; man weiß sie nicht zu behandeln, wenn man sie nicht liebt, und man liebt sie nicht, wenn man nicht liebenswürdig ist. (Ludwig Börne)
Es ist nichts angenehmer als aus einem Übel, das uns begegnet, seinen Vo
Es ist nichts angenehmer als aus einem Übel, das uns begegnet, seinen Vorteil zu ziehen. (Ludwig Börne)
Es kann das Volk sein eigener Tyrann seyn, und es ist es oft gewesen. (L
Es kann das Volk sein eigener Tyrann seyn, und es ist es oft gewesen. (Ludwig Börne)
Das Schmollen der Weiber ist nichts als ein Guerillakrieg, den sie gegen
Das Schmollen der Weiber ist nichts als ein Guerillakrieg, den sie gegen die konzentrierte Macht der Männer führen, ein Krieg, in dem sie immer siegen. (Ludwig Börne)
Wo wir unfähig sind, die Gesetze der Notwendigkeit zu erkennen, da glaub
Wo wir unfähig sind, die Gesetze der Notwendigkeit zu erkennen, da glauben wir frei zu sein. (Ludwig Börne)
Der Frühling, die Nachtigall, das Morgenroth, des Mädchens holder Blick
Der Frühling, die Nachtigall, das Morgenroth, des Mädchens holder Blick - es ist Nichts. Alles ist die Jugend. (Ludwig Börne)
Der Sauerteig eines widersprechenden Geistes scheint mir unentbehrlich,
Der Sauerteig eines widersprechenden Geistes scheint mir unentbehrlich, damit das Werk gedeihe und genießbar werde. (Ludwig Börne)
Zank ist der Rauch der Liebe. (Ludwig Börne)
Zank ist der Rauch der Liebe. (Ludwig Börne)
Der Verstand ist Brod, das sättigt; der Witz ist Gewürz, das eßlustig ma
Der Verstand ist Brod, das sättigt; der Witz ist Gewürz, das eßlustig macht. (Ludwig Börne)
Ein Blutstrom fließt durch achtzehn Jahrhunderte und an seinen Ufern woh
Ein Blutstrom fließt durch achtzehn Jahrhunderte und an seinen Ufern wohnt das Christenthum. (Ludwig Börne)
Erziehung ist Erziehung zur Freiheit. (Ludwig Börne)
Erziehung ist Erziehung zur Freiheit. (Ludwig Börne)
Das Geheimniß jeder Macht besteht darin: zu wissen, daß Andere noch feig
Das Geheimniß jeder Macht besteht darin: zu wissen, daß Andere noch feiger sind, als wir. (Ludwig Börne)
Der Ehrgeiz ist für die Seele, was der Hunger für den Leib ist. (Ludwig
Der Ehrgeiz ist für die Seele, was der Hunger für den Leib ist. (Ludwig Börne)
Gar keinen, wie die deutsche Literatur. (Ludwig Börne)
Gar keinen, wie die deutsche Literatur. (Ludwig Börne)
Jeder Zwang ist Gift für die Seele. (Ludwig Börne)
Jeder Zwang ist Gift für die Seele. (Ludwig Börne)
Menschen, die mit Leichtigkeit fremde Sprachen erlernen, haben gewöhnlic
Menschen, die mit Leichtigkeit fremde Sprachen erlernen, haben gewöhnlich einen starken Charakter. (Ludwig Börne)
Nicht wenn du liebenswürdig bist, wirst du geliebt; wenn man dich liebt,
Nicht wenn du liebenswürdig bist, wirst du geliebt; wenn man dich liebt, wirst du liebenswürdig. (Ludwig Börne)
Es gibt Menschen die geizen mit ihrem Verstande, wie Andere mit ihrem Ge
Es gibt Menschen die geizen mit ihrem Verstande, wie Andere mit ihrem Geld. (Ludwig Börne)
Tugenden und Mädchen sind am schönsten, ehe sie wissen, daß sie schön si
Tugenden und Mädchen sind am schönsten, ehe sie wissen, daß sie schön sind. (Ludwig Börne)
Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht. (Ludwig Börne)
Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht. (Ludwig Börne)
Ruhe ist Glück - wenn sie ein Ausruhen ist. (Ludwig Börne)
Ruhe ist Glück - wenn sie ein Ausruhen ist. (Ludwig Börne)
Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume i
Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume in einem Glase Wasser, ohne Wurzel und ohne Dauer. (Ludwig Börne)
Wenn Regierungen krank sind, müssen die Völker das Bett hüten. (Ludwig B
Wenn Regierungen krank sind, müssen die Völker das Bett hüten. (Ludwig Börne)
Seit ich fühle, habe ich Goethe gehaßt, seit ich denke, weiß ich warum.
Seit ich fühle, habe ich Goethe gehaßt, seit ich denke, weiß ich warum. (Ludwig Börne)



Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!