Artikel 13 bedroht das freie Internet, wie wir es kennen!

Noch ist es nicht zu spät. Es ist wichtig jetzt zu handeln!

Petition gegen Artikel 13 Gegen Artikel 13 auf die Straße gehen (spiegel.de) Mehr Informationen zu Artikel 13 (Video)

Plutarch

Plutarch Zitate: 16 berühmte Zitate von Plutarch

Egal ob lustige Zitate von Plutarch oder Zitate zum Nachdenken, hier werden Sie garantiert fündig. Entdecken Sie jetzt tolle Zitate von Plutarch zum Liken, Teilen und Weiterschicken!

Plutarchzitate als Bilder!

Viele Plutarch Zitatbilder, tolle kostenlose Plutarchbilder zum Liken, Teilen und Weiterschicken!
Er schärfte den Seinen ein, kühn mit Verleumdungen zu packen und zu beiß
Er schärfte den Seinen ein, kühn mit Verleumdungen zu packen und zu beißen, so dass, auch wenn der Gebissene die Wunde behandelt, die Narbe bleibt. (Plutarch)
Der Anfang des rechten Lebens ist, wie wir glauben, das rechte Hören. (P
Der Anfang des rechten Lebens ist, wie wir glauben, das rechte Hören. (Plutarch)
[ Wein ] ist unter den Getränken das nützlichste, unter den Arzneien das
[ Wein ] ist unter den Getränken das nützlichste, unter den Arzneien das schmackhafteste und unter den Nahrungsmitteln das angenehmste. (Plutarch)
Wenn ich dir etwas gebe, bettelst du umso mehr. Der Erste, der seine Han
Wenn ich dir etwas gebe, bettelst du umso mehr. Der Erste, der seine Hand auftut, ist schuld an deiner Gemeinheit, weil er dich zum Faulenzer machte. (Plutarch)
Dumm und feige ist, wer aus Furcht vor Verlust den Besitz des Nötigen ab
Dumm und feige ist, wer aus Furcht vor Verlust den Besitz des Nötigen ablehnt. (Plutarch)
Wer wenig bedarf, der kommt nicht in die Lage, auf vieles verzichten zu
Wer wenig bedarf, der kommt nicht in die Lage, auf vieles verzichten zu müssen. (Plutarch)
Ein lästiger und ungezogener Tischgenosse zerstört alle Lust. (Plutarch)
Ein lästiger und ungezogener Tischgenosse zerstört alle Lust. (Plutarch)
Man soll ebensowenig nach den Augen heiraten wie nach den Fingern. (Plut
Man soll ebensowenig nach den Augen heiraten wie nach den Fingern. (Plutarch)
Einsicht verschafft das Gute, erhält es, mehrt es und macht rechten Gebr
Einsicht verschafft das Gute, erhält es, mehrt es und macht rechten Gebrauch davon. (Plutarch)
Der Menge gefallen heißt den Weisen missfallen. (Plutarch)
Der Menge gefallen heißt den Weisen missfallen. (Plutarch)
Die Kunst besteht darin, in allem den Mittelweg einzuhalten. (Plutarch)
Die Kunst besteht darin, in allem den Mittelweg einzuhalten. (Plutarch)
Der Tod ist das Ende aller Dinge des menschlichen Lebens, nur des Abergl
Der Tod ist das Ende aller Dinge des menschlichen Lebens, nur des Aberglaubens nicht. (Plutarch)
Lieber der Erste hier als der Zweite in Rom! (Plutarch)
Lieber der Erste hier als der Zweite in Rom! (Plutarch)
Erholung ist die Würze der Arbeit. (Plutarch)
Erholung ist die Würze der Arbeit. (Plutarch)
Armut ist keine Schande an sich, sondern wo sie ein Zeichen von Leichtfe
Armut ist keine Schande an sich, sondern wo sie ein Zeichen von Leichtfertigkeit, Mangel an Selbstbeherrschung, Gedankenlosigkeit oder Verschwendung ist. (Plutarch)
Der Geist ist nicht wie ein Gefäß, das gefüllt werden soll, sondern wie
Der Geist ist nicht wie ein Gefäß, das gefüllt werden soll, sondern wie Holz, das lediglich entzündet werden will. (Plutarch)



Impressum | Datenschutz

So wird häufig nach dieser Seite gesucht:

zitate von plutarch
Inhalt abgleichen

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!