Überall geht ein früheres Ahnen dem späteren Wissen voraus. (Alexander von Humboldt)

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Wissen und Erkennen sind die Freude und die Berechtigung der Menschheit.
Wissen und Erkennen sind die Freude und die Berechtigung der Menschheit. (Alexander von Humboldt)
Wäre ich nicht Alexander, wollte ich Diogenes sein. (Alexander der Große
Wäre ich nicht Alexander, wollte ich Diogenes sein. (Alexander der Große)
Es gibt drei Arten von Wissen: Das Wissen an sich, das Wissen um die Leb
Es gibt drei Arten von Wissen: Das Wissen an sich, das Wissen um die Lebensart und das Wissen, wie man etwas tut; die beiden letzteren machen im allgemeinen das erste überflüssig. (Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord)
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die W
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)
Alles ist also im Menschen, wie überall, im voraus sicher und bestimmt,
Alles ist also im Menschen, wie überall, im voraus sicher und bestimmt, und die menschliche Seele ist somit eine Art geistiger Automat. (Gottfried Wilhelm Leibniz)
Manchmal scheint es mir, Gehirn und Lunge hätten sich ohne mein Wissen v
Manchmal scheint es mir, Gehirn und Lunge hätten sich ohne mein Wissen verständigt. ‘So geht es nicht weiter’ hat das Gehirn gesagt und nach fünf Jahren hat sich die Lunge bereit erklärt, zu helfen. (Franz Kafka)
Alles ist deshalb im Voraus bei dem Menschen gewiss und bestimmt, wie üb
Alles ist deshalb im Voraus bei dem Menschen gewiss und bestimmt, wie überall anderwärts und die menschliche Seele ist eine Art geistiger Automat, obgleich die zufälligen Handlungen überhaupt und die freien Handlungen insbesondere deshalb nicht nothwendig im Sinne einer unbedingten Nothwendigkeit sind, welche in Wahrheit mit der Zufälligkeit sic...
Dichtung ist Erinnerung und Ahnen von Dingen; was sie besingt, ist nicht
Dichtung ist Erinnerung und Ahnen von Dingen; was sie besingt, ist nicht gestorben, was sie berührt, lebt schon. (Alphonse de Lamartine)

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!