Artikel 13 bedroht das freie Internet, wie wir es kennen!

Noch ist es nicht zu spät. Es ist wichtig jetzt zu handeln!

Petition gegen Artikel 13 Gegen Artikel 13 auf die Straße gehen (spiegel.de) Mehr Informationen zu Artikel 13 (Video)

Den Künstler hemmen ist ein Verbrechen, es heißt keimendes Leben morden! (Egon Schiele)

Like oder teile dieses Zitat:
  • Teile diesen Spruch auf Facebook!
  • Tweete diesen Spruch!
  • Teile diesen Spruch auf Google Plus!
  • Teile diesen Spruch auf Tumblr!
  • Teile diesen Spruch auf Reddit
  • Teile diesen Spruch auf LinkedIn!
  • Versende diesen Spruch per E-Mail!
  • TeilenZitatbildNächstes Zitat

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Auch das erotische Kunstwerk hat Heiligkeit. (Egon Schiele)
Auch das erotische Kunstwerk hat Heiligkeit. (Egon Schiele)
Kunst kann nicht modern sein; Kunst ist urewig. (Egon Schiele)
Kunst kann nicht modern sein; Kunst ist urewig. (Egon Schiele)
Ein Verbrechen muss durch ein Verbrechen vertuscht werden. (Seneca d.J.)
Ein Verbrechen muss durch ein Verbrechen vertuscht werden. (Seneca d.J.)
Wenn das Unglück dem Verbrechen folgt, folgt öfter das Verbrechen noch d
Wenn das Unglück dem Verbrechen folgt, folgt öfter das Verbrechen noch dem Unglück! (Franz Grillparzer)
Aus solchem aufgezwungenen Frieden müßte neuer Haß zwischen den Völkern
Aus solchem aufgezwungenen Frieden müßte neuer Haß zwischen den Völkern und im Verlauf der Geschichte neues Morden erwachsen. (Friedrich Ebert)
Und nichts Sensationelleres gibt es in der Welt als die Zeit, in der man
Und nichts Sensationelleres gibt es in der Welt als die Zeit, in der man lebt! (Egon Erwin Kisch)
Die aktiven Faktoren der Menschennatur sind die Neigungen und Leidenscha
Die aktiven Faktoren der Menschennatur sind die Neigungen und Leidenschaften; ihr Übermaß zu hemmen, ist die Aufgabe des Sittlichen. Letzteres ist daher negativ und kann als solches nicht der Zweck des Menschen sein. (Franz Grillparzer)
Aus solchem aufgezwungenen Frieden müßte neuer Haß zwischen den Völkern
Aus solchem aufgezwungenen Frieden müßte neuer Haß zwischen den Völkern und im Verlauf der Geschichte neues Morden erwachsen." - Aufruf des Reichspräsidenten und der Reichsregierung vom 8. Mai 1919 zitiert nach (Friedrich Ebert)




Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!