Artikel 13 bedroht das freie Internet, wie wir es kennen!

Noch ist es nicht zu spät. Es ist wichtig jetzt zu handeln!

Petition gegen Artikel 13 Gegen Artikel 13 auf die Straße gehen (spiegel.de) Mehr Informationen zu Artikel 13 (Video)

Wenn ihr wollt, ist es kein Märchen (Theodor Herzl)

Like oder teile dieses Zitat:
  • Teile diesen Spruch auf Facebook!
  • Teile diesen Spruch auf Whatsapp!
  • Teile diesen Spruch auf Pinterest!
  • Tweete diesen Spruch!
  • Teile diesen Spruch auf Tumblr!
  • Teile diesen Spruch auf Reddit
  • Teile diesen Spruch auf LinkedIn!
  • Versende diesen Spruch per E-Mail!
  • TeilenZitatbildNächstes Zitat

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Ich glaube, der Judenstaat ist ein Weltbedürfnis, und darum wird er ents
Ich glaube, der Judenstaat ist ein Weltbedürfnis, und darum wird er entstehen. (Theodor Herzl)
Von unserem Nationalplan spricht ganz Palästina. Wir sind ja doch die an
Von unserem Nationalplan spricht ganz Palästina. Wir sind ja doch die angestammten Herren des Landes. (Theodor Herzl)
Wir sind ein Volk, Ein Volk. (Theodor Herzl)
Wir sind ein Volk, Ein Volk. (Theodor Herzl)
Man muß sich unvermeidlich zwischen der Philosophie und dem Evangelium e
Man muß sich unvermeidlich zwischen der Philosophie und dem Evangelium entscheiden. Wenn ihr nur das glauben wollt, was evident und in Einklang mit den Gemeinbegriffen ist, so ergreift die Philosophie und laßt das Christentum fahren; wenn ihr die unbegreiflichen Mysterien der Religion glauben wollt, so ergreift das Christentum und laßt die Philo...
Ruhm, und du, geflügelt Gold! // Ich entsag euch beyden. // Wenn ihr sel
Ruhm, und du, geflügelt Gold! // Ich entsag euch beyden. // Wenn ihr selbst mich suchen wollt, // Will ich euch nicht meiden. (Johann Peter Uz)
Es ist kein Krieg, von dem die Kronen wissen; // Es ist ein Kreuzzug. 's
Es ist kein Krieg, von dem die Kronen wissen; // Es ist ein Kreuzzug. 's ist ein heil'ger Krieg! (Theodor Körner)
Wenn die Gesellschaft so fortfährt, wird in zweitausend Jahren nichts me
Wenn die Gesellschaft so fortfährt, wird in zweitausend Jahren nichts mehr sein, kein Grashalm, kein Baum; sie wird die Natur aufgefressen haben. (Gustave Flaubert)
Die heutige Zierlichkeit[1] ist der Tod aller Lustbarkeiten. Kein Ellenb
Die heutige Zierlichkeit[1] ist der Tod aller Lustbarkeiten. Kein Ellenboge auf dem Tische, kein Glas in der Hand, kein Auge das glüet, kein Herz das lacht. (Justus Möser)




Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!