Niemand, der bei Verstand ist, zieht den Krieg dem Frieden vor; denn in diesem begraben die Söhne die Väter, in jenem die Väter die Söhne. (Herodot)

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Lobgesänge für den Vater im Himmel, denn jetzt weiß ich, dass ich hier i
Lobgesänge für den Vater im Himmel, denn jetzt weiß ich, dass ich hier in diesem Raum sterben werde, wie es mir in der Prophezeiung kundgetan wurde, dass ich in Jerusalem aus diesem Leben scheiden werde. (Heinrich IV. von England)
Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke (Geor
Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke (George Orwell)
Ich mahne unablässig zum Frieden; dieser, auch ein ungerechter, ist bess
Ich mahne unablässig zum Frieden; dieser, auch ein ungerechter, ist besser als der gerechteste Krieg. (Cicero)
Nun so wäre denn endlich die Untersuchung in die Geheimnisse der Mathema
Nun so wäre denn endlich die Untersuchung in die Geheimnisse der Mathematik gehüllt, damit doch ja niemand so leicht wage, sich diesem Heiligtum zu nähern. (Johann Wolfgang von Goethe)
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden. (Benjamin Fr
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden. (Benjamin Franklin)
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.
Jedermann klagt über sein Gedächtnis, jedoch niemand über seinen Verstan
Jedermann klagt über sein Gedächtnis, jedoch niemand über seinen Verstand. (François de La Rochefoucauld)
Über kurz oder lang wird man nur noch reisen, wie man in den Krieg zieht
Über kurz oder lang wird man nur noch reisen, wie man in den Krieg zieht oder in einen Luftballon steigt, bloß von Berufs wegen. [...] In alten Zeiten ging der Prophet zum Berge, jetzt vollzieht sich das Wunder und der Berg kommt zu uns. Das Beste vom Parthenon sieht man in London und das Beste von Pergamum in Berlin, und wäre man nicht so nachs...