Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke (George Orwell)

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Wenn der weiße Mann zum Tyrannen wird, zerstört er seine eigene Freiheit
Wenn der weiße Mann zum Tyrannen wird, zerstört er seine eigene Freiheit (George Orwell)
Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist. Wenn d
Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist. Wenn das gewährt ist, folgt alles weitere. (George Orwell)
Das Übermaß der Freiheit wird Sklaverei, denn wenn es keine Autorität me
Das Übermaß der Freiheit wird Sklaverei, denn wenn es keine Autorität mehr gibt, so ist der Starke unumschränkt, und der Schwache verfällt dem Rechte der Faust. Die Überspannung der Freiheit führt nicht allein zur Knechtschaft, sondern ist selbst schon Knechtschaft. (Heinrich von Treitschke)
Mit fünfzig hat jeder das Gesicht, das er verdient. (George Orwell)
Mit fünfzig hat jeder das Gesicht, das er verdient. (George Orwell)
Ich mahne unablässig zum Frieden; dieser, auch ein ungerechter, ist bess
Ich mahne unablässig zum Frieden; dieser, auch ein ungerechter, ist besser als der gerechteste Krieg. (Cicero)
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden. (Benjamin Fr
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden. (Benjamin Franklin)
Niemand, der bei Verstand ist, zieht den Krieg dem Frieden vor; denn in
Niemand, der bei Verstand ist, zieht den Krieg dem Frieden vor; denn in diesem begraben die Söhne die Väter, in jenem die Väter die Söhne. (Herodot)
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.
Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.