Ich liebe die Bequemlichkeit und finde es äußerst mühsam, geistreich sein zu müssen. (Molière)

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Ich liebe die Bequemlichkeit und finde es äußerst mühsam, geistreich sei
Ich liebe die Bequemlichkeit und finde es äußerst mühsam, geistreich sein zu müssen. (Molière)
Das vornehmliche Streben der Frauen gilt dem Erwecken der Liebe. (Molièr
Das vornehmliche Streben der Frauen gilt dem Erwecken der Liebe. (Molière)
Denn hat, wie in der Liebe geschieht, ein Mann sein Inneres aufgeschloss
Denn hat, wie in der Liebe geschieht, ein Mann sein Inneres aufgeschlossen und sich hingegeben, so ist das ein Geschenk, das er nicht zurücknehmen kann, und es würde unmöglich sein, ein ehemals geliebtes Wesen zu beschädigen oder ungeschützt zu lassen. (Johann Wolfgang von Goethe)
... Das also ist diese besondere Liebe, die auch den anderen in seiner L
... Das also ist diese besondere Liebe, die auch den anderen in seiner Liebe erkennt. Sie bedrängt ihn nicht mit der eigenen Liebe, sondern anerkennt auch seine Liebe und nimmt von ihm, was er schenkt. Wie lernt man die Liebe? Indem man Liebe nimmt." - Bert Hellinger: (Bert Hellinger)
Immerhin finde ich es weniger unsittlich, von zwei Männern ein unehelich
Immerhin finde ich es weniger unsittlich, von zwei Männern ein uneheliches Kind zu haben, als von einem zwei. (Frank Wedekind)
Wie gefährlich ist die Wissenschaft, so groß sie auch sein mag, wenn sie
Wie gefährlich ist die Wissenschaft, so groß sie auch sein mag, wenn sie ohne Liebe und Demut schafft. (Franz von Sales)
Für eine Frau sind vierzig Jahre eine Qual, praktisch das Ende. Ich find
Für eine Frau sind vierzig Jahre eine Qual, praktisch das Ende. Ich finde es entsetzlich, vierzig zu werden. (Grace Kelly)
Die Liebe zu verlieren ist der einzige Verlust, den wir in diesem Leben
Die Liebe zu verlieren ist der einzige Verlust, den wir in diesem Leben fürchten müssen. (Franz von Sales)