Gedanken sind die Schatten unserer Empfindungen - immer dunkler, leerer, einfacher als diese. (Friedrich Nietzsche)

Teile jetzt dieses Zitat:
  • Teile diesen Spruch auf Facebook!
  • Teile diesen Spruch auf Whatsapp!
  • Teile diesen Spruch auf Pinterest!
  • Tweete diesen Spruch!
  • Teile diesen Spruch auf Tumblr!
  • Teile diesen Spruch auf Reddit
  • Teile diesen Spruch auf LinkedIn!
  • Versende diesen Spruch per E-Mail!
  • TeilenZitatbildNächstes Zitat

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Ähnliche Zitate

Diese kleine tägliche Flasche macht mich besser, löst in mir edlere Empf
Diese kleine tägliche Flasche macht mich besser, löst in mir edlere Empfindungen, vornehmere Gedanken und altruistische Erschließungen aus. Und mit solchem Glas Wein könnte ich vielleicht gerade so gut sein, als manche Leut mich dafür halten. (Peter Rosegger)
Das Halbwissen ist siegreicher, als das Ganzwissen: es kennt die Dinge e
Das Halbwissen ist siegreicher, als das Ganzwissen: es kennt die Dinge einfacher, als sie sind, und macht daher seine Meinung fasslicher und überzeugender. (Friedrich Nietzsche)
Die Romane sind die sokratischen Dialoge unserer Zeit. In diese liberale
Die Romane sind die sokratischen Dialoge unserer Zeit. In diese liberale Form hat sich die Lebensweisheit vor der Schulweisheit geflüchtet. (Friedrich Schlegel)
Gedanken, die mit Taubenfüßen kommen, lenken die Welt. (Friedrich Nietzs
Gedanken, die mit Taubenfüßen kommen, lenken die Welt. (Friedrich Nietzsche)
Der tiefste Grund unsres Daseins ist individuell, sowohl in Empfindungen
Der tiefste Grund unsres Daseins ist individuell, sowohl in Empfindungen als in Gedanken. (Johann Gottfried Herder)
Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse. (Fr
Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse. (Friedrich Nietzsche)
Das Glück ist eigentlich der Schlüssel aller unserer Gedanken. (Carl Hil
Das Glück ist eigentlich der Schlüssel aller unserer Gedanken. (Carl Hilty)
Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld - diese
Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld - diese Unvermögenden! (Friedrich Nietzsche)



Impressum | Datenschutz

So wird häufig nach dieser Seite gesucht:

Gedanken sind die Schatten unserer Empfindungen, — immer dunkler, leerer, einfacher, als diese

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Per Facebook anmelden!


Teile dieses Bild Bild schließen

Folge uns in den sozialen Medien:

Instagram Facebook Pinterest TwitterX