Einem Liebhaber, der den Vater zur Hilfe ruft, trau ich - erlauben Sie - keine hohle Haselnuss zu. (Friedrich Schiller)

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

Durch diese hohle Gasse muß er kommen, // Es führt kein andrer Weg nach
Durch diese hohle Gasse muß er kommen, // Es führt kein andrer Weg nach Küßnacht (Friedrich Schiller)
Durch diese hohle Gasse muß er kommen. Es führt kein andrer Weg nach Küs
Durch diese hohle Gasse muß er kommen. Es führt kein andrer Weg nach Küssnacht. (Friedrich Schiller)
Sein Geist ist's, der mich ruft. (Friedrich Schiller)
Sein Geist ist's, der mich ruft. (Friedrich Schiller)
Dem Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze. (Friedrich Schiller)
Dem Mimen flicht die Nachwelt keine Kränze. (Friedrich Schiller)
Die Vernunft ist eine Fackel in einem Kerker. (Friedrich Schiller)
Die Vernunft ist eine Fackel in einem Kerker. (Friedrich Schiller)
Rache trägt keine Frucht! Sich selbst ist sie // Die fürchterliche Nahru
Rache trägt keine Frucht! Sich selbst ist sie // Die fürchterliche Nahrung (Friedrich Schiller)
Jetzt lebe ich zu Mannheim in einem angenehmen dichtrischen Taumel - Kur
Jetzt lebe ich zu Mannheim in einem angenehmen dichtrischen Taumel - Kurpfalz ist mein Vaterland. (Friedrich Schiller)
So lange war ich Vater und mußte erst kinderlos werden, um zu wissen, wa
So lange war ich Vater und mußte erst kinderlos werden, um zu wissen, was ein Vater sei. (Johann Anton Leisewitz)

Bleiben wir doch in Verbindung!

Abonniere jetzt das Zitat des Tages und erhalte täglich ein tolles Zitat per Mail!

Kostenlos, spamfrei und jederzeit kündbar!

Jetzt abonnieren!Nein Danke!