So genügt es dem Staat nicht, alle Geschäfte an sich zu ziehen, er gelangt auch mehr und mehr dazu, sie alle unkontrolliert und ohne Rechtsmittel selbst zu entscheiden. (Alexis de Tocqueville)

Missbrauch z.B.: Copyright-Verstöße oder Rassismus bitte hier melden.Inhalt melden

Dieses Zitat als Bild

So wie es selten Komplimente gibt ohne alle Lügen, so findet sich auch s
So wie es selten Komplimente gibt ohne alle Lügen, so findet sich auch selten Grobheiten ohne alle Wahrheit. (Gotthold Ephraim Lessing)
Auf der einen Seite wächst die Freude am Wohlstand, auf der anderen bemä
Auf der einen Seite wächst die Freude am Wohlstand, auf der anderen bemächtigt sich die Regierung mehr und mehr aller Quellen des Wohlstandes. (Alexis de Tocqueville)
Sie alle ziehen ihres Weges fort // An ihr Geschäft - und (Friedrich Sch
Sie alle ziehen ihres Weges fort // An ihr Geschäft - und (Friedrich Schiller)
Sie alle ziehen ihres Weges fort // An ihr Geschäft – und Meines ist der
Sie alle ziehen ihres Weges fort // An ihr Geschäft – und Meines ist der Mord! (Friedrich Schiller)
Alle falsche Kunst, alle eitele Weisheit dauert ihre Zeit; denn endlich
Alle falsche Kunst, alle eitele Weisheit dauert ihre Zeit; denn endlich zerstört sie sich selbst, und die höchste Kultur derselben ist zugleich der Zeitpunkt ihres Unterganges. (Immanuel Kant)
Wenn es kein Brot gibt für alle, macht man keine Kinder mehr, und die Na
Wenn es kein Brot gibt für alle, macht man keine Kinder mehr, und die Nation verreckt! (Émile Zola)
Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er. (Tacitus)
Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er. (Tacitus)
Die Wissenschaft wächst auf Kosten des Lebens. Je mehr man dem Gedanken
Die Wissenschaft wächst auf Kosten des Lebens. Je mehr man dem Gedanken gibt, umso mehr entzieht man sich der Tat. (Francesco de Sanctis)